Bilder 7.Woche-C-Wurf - Hovawarte vom Ostenholz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Würfe
 
 
 



7. Woche
 
 


Die 7. Woche ist vorüber und es wurde im Sand gebuddelt, durch die Tunnel gerast, über die Brücke gelaufen und runtergerutscht, die Nestschaukel unsicher gemacht und Geschwisterkämpfe ausgetragen. Außerdem haben sie das Element Wasser etwas näher kennen gelernt und alle haben ihr Seepferdchen absolviert. Dazu mussten sie mit allen vier Pfoten im Wasser stehen. Mit ein bisschen Animation, wagten sie sich Pfote für Pfote weiter. Aber das ist noch ausbaufähig. Da die Temperaturen dazu einladen, üben wir noch weiter. Außerdem sind die Erkundungstouren außerhalb des Welpenauslaufs erweitert worden und alle freuten sich, wenn das Tor zur "großen weiten Welt" aufging. Mama Joy passte immer gut auf und jeder musste sich mal ihren erzieherischen Maßnahmen unterziehen. Außerdem durfte Joy ihren Bruder Curtis am Wochenende begrüßen. Die Welpen waren für ihn eher Nebensache. Als Rüde hat man andere Aufgaben.

Und zum Ende der 7. Woche noch ein ungewöhnliches, gutausgehendes Erlebnis. Ich saß im Welpenauslauf am Laptop und Joy kam jaulend in den Auslauf gesprungen. Das macht sie öfter und ist nichts besonderes. Als ich aufschaute sah ich, dass sie etwas in der Schnauze hatte und denke noch so: "Das Spielzeug kenne ich gar nicht". Plötzlich begriff ich und sprang auf. Es war kein Stofftier, sondern ein junges Kaninchen, welches regungslos und schlapp herunterhing. Ich forderte Joy sofort auf, es auszulassen und sie spuckte es mir vor die Füße. Es blieb still und angesabbert am Boden liegen. Ich warf ein Handtuch darüber und nahm es hoch. Es war keine Verletzung oder Blut zu sehen und es blieb ganz ruhig. Die kleinen schliefen einen Meter entfernt und bekamen dieses seltsame Erlebnis nicht mit. Ich brachte es von unserem Grundstück, welches eigentlich kaninchensicher eingezäunt ist, zu ihren Artgenossen und legte es auf den Boden. Es erwachte aus der Schockstarre, hoppelte gleich zu den anderen und wart nicht mehr gesehen. Außer ein paar Sabberspuren blieb das Kaninchen unversehrt. Sollten wir die Welpen noch mehr füttern? Oder wollte Joy ihren kleinen noch einen Spielpartner besorgen? Wir wissen es nicht. Auf jeden Fall hat Joy unserem Nachbarn geholfen. Denn dieser versuchte schon seit Tagen das junge Kaninchen per Lebendfalle einzufangen. Hat ja geklappt. Allerdings in Form einer schwarzmarkenen Hovawarthündin.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü